Leipziger Stadtteilvernetzung: Gemeinsam fürs Klima!

Diesen Freitag, am 20.09., ist es soweit. Weltweit werden in über 2000 Städten Menschen während der Arbeitszeit auf die Straße gehen, um für eine effektive und gerechte Klimapolitik zu demonstrieren. Der dritte globale Klimastreik steht hierbei unter dem Motto #AlleFuersKlima. Schüler*innen und Student*innen, Arbeitende, Azubis, Unternehmer*innen, Künstler*innen, Kinder, Erwachsene und Senior*innen, alle gemeinsam werden wir unsere Stimmen erheben. Das Klima geht uns alle an.

Um die große Demo in Leipzig zu organisieren sind jede Menge ehrenamtlich arbeitender Aktivist*innen seit Wochen und Monaten dabei alle notwendigen Vorbereitungen zu treffen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Mobilisierung, ist das Ziel doch mit möglichst vielen Teilnehmenden, aus allen Teilen der Gesellschaft, gemeinsam zu demonstrieren. Neben Social-Media-Kanälen, Plakaten und Flyer Aktionen, Aufrufen prominenter Persönlichkeiten, sowie dem Start dieser Website haben wir den Fokus vor allem auf die persönliche Interaktion und das Gespräch gelegt.

Jeden Tag interagieren wir mit anderen Menschen. Zuallererst natürlich mit unserem persönlichen Umfeld, unseren Familien und Freunden, dann mit Mitarbeiter*innen und Kolleg*innen, Mitschüler*innen und zum Beispiel auch Mitspieler*innen aus unserem Verein. Und weiter gefasst sprechen wir mit noch viel mehr Menschen. Wir sprechen mit den Verkäufer*innen an der Supermarktkasse, Vermieter*innen, Hausmeister*innen, anderen Eltern am Spielplatz und so weiter. Was wäre, wenn diejenigen von uns, die erkannt haben, wie essenziell eine andere Klimapolitik für unsere Zukunft ist, dieses Thema immer häufiger in all diese Gesprächen einbringen würden? Was wäre, wenn all diejenigen, die erkannt haben, dass es Zeit ist zu handeln, in diesen Gesprächen Handlungsmöglichkeiten aufzeigten, wie zum Beispiel eine Teilnahme am globalen Klimastreik? Klima geht uns alle an und es ist unserer aller Aufgabe die permanente Bedrohung durch den Klimawandel im Diskurs zu halten, um so Handlungsdruck zu erzeugen.

Von dieser Überlegung ausgehend haben wir das Gespräch gesucht. In den letzten Wochen sind wir Aktivist*innen von Fridays for Future und Students for Future durch alle Stadtteile Leipzigs gezogen. Im Norden, Osten, Süden und Westen haben wir mit den Besitzer*innen und Mitarbeiter*innen von Cafés und Werkstätten, Vereinen und Kultureinrichtungen gesprochen und diskutiert. All dies mit dem erklärten Ziel, möglichst viele dazu zu bewegen am Freitag ab 15:00 ihre Tore und Läden zu schließen, um mit uns gemeinsam auf die Straße zu gehen. Dabei haben wir viel positive Resonanz erhalten, viele Läden haben sich mit unseren Zielen solidarisiert und unsere Plakate aufgehängt. Aber nicht nur das, einige haben sich entschlossen am 20.09. zu schließen um mit uns zu streiken.

Dieser Erfolg ist ein erster Schritt. Wir haben das Eis gebrochen und den Menschen gezeigt, dass Fridays for Future längst nicht mehr nur eine Bewegung von Schüler*innen ist. Jeder von uns ist Teil dieser Gesellschaft, einer Gesellschaft die die Aufgabe hat, die Klimakrise zu lösen. Im persönlichen Gespräch wollten und wollen wir das weiterhin den Menschen vermitteln. Wir wollen es schaffen, Brücken zu bauen und nicht weiterhin nur „die Jugendlichen, die freitags demonstrieren“ sein. Aus dem „die anderen“ möchten wir ein „Wir“ machen, denn nur so können wir von der Politik gehört werden. Gemeinsam sind wir laut und gemeinsam sind stark.

Am 20.09. werden in Leipzig tausende Menschen auf die Straße gehen. Läden werden schließen und Arbeiter*innen und Angestellte nicht zur Arbeit gehen. Schüler*innen werden streiken und nicht zur Schule gehen und Student*innen nicht in die Uni. Große Bündnisse und kleine Läden, Gewerkschaften und Kultureinrichtungen rufen dazu auf teilzunehmen. Gemeinsam werden wir ein Zeichen setzen und eine Stimme sein, die weder die Bundesregierung noch die großen Konzerne ignorieren können. Gemeinsam werden wir einen wichtigen Schritt gehen, in Richtung einer besseren und gerechteren Klimapolitik.

Sei auch du dabei am 20.09, wenn es heißt #AlleFuersKlima, ob in Leipzig oder einer anderen Stadt. Und vielleicht können wir alle versuchen in unseren täglichen Begegnungen und Gesprächen dafür zu sorgen, dass Klimapolitik omnipräsent ist und bleibt. Denn Klima geht uns alle an.